Ein Stück Heimat. Ein Stück Osttirol.

Die Packstelle

In der Packstelle werden täglich zwischen 360 und 400 Eier sortiert, gestempelt und verpackt und müssen innerhalb von 21 Tagen verkauft werden. Insgesamt bleibt ein Ei ab dem Legen mindestens 28 Tage genießbar.

Zudem wird alles ganz genau dokumentiert, was unsere gefiederten Freunde so leisten. Dazu verwenden wir einen eigenen PC mit einem Computerprogramm.

Unsere Sortiermaschine ist uns bei allem eine große Hilfe.

Funktionsprinzip:

Die Eier werden von der Maschine sortiert, indem sie sie auf "Hebel" legt, die mit verschieden schweren Gewichten gegengelagert sind. Übt das Ei über seine Schwerkraft ein größeres Drehmoment auf den Hebel aus, als das Gegengewicht, so drückt es den Hebel nach unten und wird in die entsprechende Bahn (S - M - L -XL) geworfen.

Die Stempelung erfolgt automatisch und geschieht während des Sortiervorgangs. Zudem sorgt eine in die Sortiermaschine integrierte Durchleuchtungseinheit dafür, dass Brucheier sofort erkannt werden und nicht an die Kunden gelangen.

 

Die gesamte Anlage wurde vom Land Tirol Abteilung Gewerbe und von der Lebensmittelpolizei kontrolliert und genehmigt und entspricht den höchsten hygienetechnischen Standards.